Manipulierter Tachostand: Auch private Kfz-Verkäufer haften für einen falschen km-Tachostand

Wenn der Tacho eines Gebrauchtwagens manipuliert wurde, darf der Käufer die Rückabwicklung des Kaufvertrags verlangen. Das gilt auch, wenn der Verkäufer eine Privatperson ist. Voraussetzung ist, dass die Laufleistung vertraglich zugesichert wurde. Das hat das Oberlandesgericht in einem jetzt veröffentlichten Urteil festgestellt (1 U 65/16 v. 18. Mai 2017).

„Manipulierter Tachostand: Auch private Kfz-Verkäufer haften für einen falschen km-Tachostand“ weiterlesen